30.03.2021 - Wer noch einen Beweis brauchte für unzureichende Koordination in deutschen Amtsstuben und fehlendes Gespür für das Notwendige, die Stadt Bleckede hat ihn jetzt geliefert. Sie schließt ausgerechnet an den Tagen, an denen Menschen – im erlaubten Rahmen – zusammenkommen wollen, um gemeinsam in der Familie Ostern zu feiern oder einen amtlichen Beleg mittels Negativtest für den Gottesdienstbesuch brauchen, ihr Testzentrum.

Mit ihrer Schließung sendet die Stadtverwaltung ein fatales Signal aus: Tests sind anscheinend gar nicht erforderlich. Was sonst soll man denken, wenn gerade über die Feiertage das Testzentrum dicht gemacht wird? Dass die Verwaltung auf Lüneburg zeigt, wo auf den Sülzwiesen per Drive-In getestet werden kann, macht die Sache nicht besser. Denn auch dort ist das Testzentrum unverständlicher Weise ebenfalls an Ostersonntag und -montag geschlossen.

Klar: Auch die vielen Ehrenamtlichen von DRK, ASB und anderen Hilfsorganisationen, die in den Testzentren eingesetzt sind, wollen und müssen mal Pause machen. Das Problem nur: Das Virus wird sich von dem Schild "Heute geschlossen" nicht sonderlich beeindrucken lassen. Hier nicht frühzeitig entsprechende Konzepte vorbereitet zu haben, ist ein in diesen Tagen schwerwiegender Fehler. Aber wer konnte schon damit rechnen, dass Ostern so unverhofft vor der Tür steht. 

Ein Kommentar von Ulf Stüwe
zum Beitrag "Testzentrum bleibt länger geschlossen"