Bahnstreik behindert auch metronom-Verbindungen 

Uelzen, 10.12.2018 - Die Auswirkungen des Streiks der Eisenbahnergewerkschaft EVG erreichen heute früh auch die Strecken des metronom, erixx und enno. Grund ist laut Regionalbahnbetreiber metronom, dass sich auch DB-Mitarbeiter einiger Stellwerke an dem Streik beteiligen. Wird ein Stellwerk nicht bedient, dürfe kein Zug auf dem zugehörigen Streckenabschnitt fahren. Betroffen ist auch die Bahnstrecke Uelzen-Lüneburg-Hamburg.

Die betroffenen Verbindungen in der Übersicht:

metronom:

RE4/RB41 (Hamburg-Rotenburg-Bremen):
Der Bahnhof Bremen kann nicht mehr angefahren werden. 
Die Teilstrecke Sagehorn-Bremen kann daher nicht befahren werden.
Teilstrecke Sagehorn-Hamburg kann mit Einschränkungen befahren werden.
Alle stehenden Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten

RE2 (Uelzen-Hannover-Göttingen):
Die Bahnhöfe Hannover, Göttingen, Eschede können nicht mehr angefahren werden. 
Die Teilstrecke Eschede-hannover kann nicht befahren werden.
Die Teilstrecke Hannover – Banteln kann nicht befahren werden. Züge fahren zwischen Banteln und Göttingen unregelmäßig.
Die Teilstrecke Uelzen-Eschede kann befahren werden.
Alle stehenden Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten.

RE3 / RB31 (Uelzen-Lüneburg-Hamburg):
bislang kann die Strecke noch befahren werden, es kommt aber zu Verspätungen

Erixx:

RB37 (Uelzen-Soltau-Bremen):
Der Bahnhof Bremen kann nicht mehr angefahren werden. Alle Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten.

RB38 (Buchholz-Soltau-Hannover):
Der Bahnhof Hannover kann nicht mehr angefahren werden. 
Soltau-Langenhagen-Mitte fährt.
Langenhagen-Mitte – Hannover ist gesperrt.
Alle Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten.

RB47 (Uelzen-Gifhorn):
Bislang kann die Strecke noch befahren werden, es kommt aber zu Verspätungen.

RB42/43 (Gifhorn-Braunschweig-Bad Harzburg):
Bislang kann die Strecke noch befahren werden, es kommt aber zu Verspätungen.

RE10 (Goslar-Hildesheim-Hannover):
Der Bahnhof Hannover kann nicht mehr angefahren werden. Alle Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten.

Enno:

RE30 (Wolfsburg-Gifhorn-Hannover):
Der Bahnhof Hannover kann nicht mehr angefahren werden. 
Alle Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten.

RE50 (Wolfsburg-Braunschweig-Hildesheim):
Bislang kann die Strecke noch befahren werden, es kommt aber zu Verspätungen.