Lüneburg, 12.05.2020 - Vom 25. Mai an müssen Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 404 zwischen der Anschlussstelle Rottorf bis zur Anschlussstelle Eichholz mit Behinderungen rechnen. Der sechs Kilometer lange Abschnitt soll dann erneuert werden. Wie die Landesstraßenbaubehörde in Lüneburg mitteilt, werden die Arbeiten voraussichtlich bis Anfang August dauern. Mit zeitweisen Vollsperrungen muss gerechnet werden. 

Während der Bauzeit wird der Verkehr aus Lüneburg kommend weiträumig über die A 39 und das Maschener Kreuz nach Hamburg umgeleitet. Der Verkehr aus Geesthacht kommend wird halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt. Im Bereich der halbseitigen Verkehrsführung wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h reduziert.

In der verkehrsarmen Zeit und vor dem Einsetzen des Berufsverkehrs wird es von 19 Uhr bis 6 Uhr zu nächtlichen Vollsperrungen unter anderem für den Asphalteinbau kommen. Die Vollsperrungen werden über Informationstafeln frühzeitig in Hamburg und auf der A1 und A255 angezeigt.

Für die Vollsperrungen sowie für den regionalen Ziel- und Quellverkehr steht eine Umleitung über die Kreisstraßen (K)49 / K81 zur Verfügung. Der Verkehr wird für beide Fahrtrichtungen über die Ortschaften Handorf und Oldershausen nach Eichholz beziehungsweise Rottorf umgeleitet.

Verzögerungen und Terminverschiebungen sind aufgrund von witterungsabhängigen Arbeiten jederzeit möglich. Die Baukosten belaufen sich nach Angaben der Behörde auf rund 2,5 Millionen Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.