Landkreise Lüneburg und Uelzen wollen Bundesstraße sicherer machen

Lüneburg/Uelzen, 16.07.2020 - Voraussichtlich zum kommenden Wochenende soll auf dem Großteil der Bundesstraße 4 zwischen Uelzen und Melbeck ein Tempolimit von 80 km/h gelten. Mit dieser gemeinsamen Aktion der Landkreise Uelzen und Lüneburg soll die Bundesstraße sicherer gemacht werden, teilte die Kreisverwaltung in Lüneburg mit. Entsprechende Schilder würden rechtzeitig aufgestellt.

"Eine wichtige Maßnahme zur Vermeidung von Unfällen ist, dass der Verkehr gleichmäßig fließt", erklärt der Leiter des Fachdienstes Straßenverkehr im Landkreis Lüneburg, Sven Bretthauer. "Dadurch wollen wir Raserei und gefährliche Überholmanöver verhindern." Beides habe in der Vergangenheit immer wieder zu gefährlichen Unfällen geführt. Allein im vergangenen Jahr starben auf der B4 zwischen Uelzen und der Kreisgrenze Lüneburg vier Menschen, 25 wurden zum Teil schwer verletzt.

Für den Abschnitt Grünhagen – Melbeck ist der Landkreis Lüneburg zuständig. Er hat bereits im Frühjahr am Fahrbahnrand Leitplanken installiert, um für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen. Diese und alle weiteren Maßnahmen waren in den vergangenen Monaten von einer gemeinsamen Unfallkommission entwickelt worden. Sie setzt sich aus Vertretern der beiden Landkreise, der Polizei und der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zusammen.

"Der Verkehr auf der Bundesstraße 4 nimmt seit Jahren stetig zu - und damit auch die Unfallgefahr", sagt Sven Bretthauer. "Wir hoffen, dass die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer in Zukunft sicherer unterwegs sind."