Am 19. April wird mit der Sanierung des Bauwerks begonnen

Das Lösegrabenwehr ist inzwischen auch eine viel genutzt Verbindung zwischen dem neuen Wohngebiet Ilmenaugarten und der Innenstadt. Foto: LGheuteLüneburg, 14.04.2021 - Mit Einschränkungen müssen Radfahrer und Fußgänger rechnen, die den Übergang des Lösegrabenwehrs nutzen. Noch in dieser Woche werden dort Vorbereitungen für die anstehende Sanierung des Wehrs getroffen, die ab Montag, 19. April, beginnt. Von da an werde die Wehranlage für mindestens sechs Monate voll gesperrt, teilte die Stadtverwaltung mit.

Über die gesamte Bauzeit werde es immer wieder auch zu Sperrungen des Radwegs entlang des Lösegrabens zwischen der Altenbrückertorstraße und dem Lösegrabenwehr kommen. Umleitungen für Radfahrer und Fußgänger sind ausgeschildert: Zwischen Altenbrückertorstraße und Friedrich-Ebert-Brücke führt die Umleitung westlich des Lösegrabens entlang der Willy-Brandt-Straße (U1). Östlich des Lösegrabens nutzen Radfahrer und Fußgänger zwischen Altenbrückertorstraße und Friedrich-Ebert-Brücke die Wege an den Straßen Auf der Wittenberger Bahn und Ilmenaugarten (U2).

Während der Sanierungsarbeiten ist ab dem 19. April auch die Kanuanlegestelle gegenüber Schröders Garten nicht mehr erreichbar. Ein Ersatzsteg wird direkt hinter der Wandrahmbrücke, am Wandrahmpark, eingerichtet.

Für die Sanierung des Wehrs nimmt die Stadt 1,7 Millionen Euro in die Hand.