Niedersachsens Ministerpräsident startet Veranstaltungsreihe in der Hansestadt

Hannover, 07.08.2013 - Über "Arbeit und Dialog" geht es in einer Veranstaltungsreihe, die den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil in den kommenden Monaten in verschiedene Regionen Niedersachsens zieht. Hier will der Landespolitiker in Betrieben und Einrichtungen mitarbeiten und im direkten Kontakt mit den Bürgern mehr über Leben und Arbeit, Ideen und Probleme der Menschen in Niedersachsen erfahren. Zum Auftakt besucht Weil in der kommenden Woche Lüneburg. 

Zu Beginn der Veranstaltungsreihe ist Weil am Mittwoch, 16. August, in der städtischen Kindertagesstätte Kaltenmoor zum Arbeitsbesuch. Dort will er zunächst in die Kitagruppen gehen und die Erzieher bei ihren Aufgaben begleiten. "Spielen, Vorlesen, gemeinsames Essen sowie Gespräche mit den Eltern und Pädagogen stehen auf dem Programm", heißt es in der Ankündigung zum geplanten Besuch.

Am Nachmittag ist der Ministerpräsident dann Gast eines Betreuungsprojekts für straffällig gewor­dene Jugendli­che. Dabei geht es um Alternativen zur U-Haft, Täter-Opfer-Ausgleich und Stra­tegien zur Vermei­dung weiterer Straffälligkeit. Auch stehen Gespräche mit den Be­schäftigten sowie den Jugendlichen auf dem Programm.

Um 18 Uhr beginnt in der "Ritterakademie" im Begegnungszentrum Lüneburg das erste Bürgerforum. Dort wird sich Ministerpräsident Weil den Fragen von Bürgern stellen. Im direkten und offenen Dialog sollen Probleme und Lösungsmöglichkeiten erörtert werden. Interessierte sind dazu eingeladen. Das Bürgerforum wird moderiert von Tim Schlüter. Ab 19.30 Uhr soll der Abend bei kühlen Getränken und lockeren Gesprächen ausklingen.