Kreis beschließt Corona-Sonderregelung für das Gymnasium

Das Gymnasium Oedeme steht seit vielen Jahren bei Schülern und Eltern gleichermaßen hoch im Kurs. Foto: LGheuteLüneburg, 16.07.2020 - Angehende Gymnasiasten und deren Eltern dürfen sich freuen. Alle 197 Kinder, die sich für die 5. Klasse am Gymnasium Oedeme angemeldet haben, bekommen zum Schuljahr 2020/21 einen Platz an ihrer Wunschschule. Dafür gab der Kreistag bei seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause grünes Licht. Klar machte die Politik aber auch: Diese Regelung müsse eine absolute Ausnahme bleiben und gelte nur im Corona-Jahr 2020.

Statt der eigentlich vorgesehenen sechs Klassen bekommt der fünfte Jahrgang damit sieben Züge. Das Problem dabei: Die Räume an der Schule sind begrenzt, zudem leidet die Schulgemeinschaft unter der Größe. Der Landkreis hatte im vergangenen Jahr daher eine Abmachung mit der Hansestadt Lüneburg getroffen: Die Stadt verstärkt ihr gymnasiales Angebot an der Herderschule und am Johanneum, um das kreiseigene Gymnasium Oedeme zu entlasten. Im Gegenzug übernimmt der Kreis die Baukosten für jeweils einen weiteren Zug an diesen Schulen.

Hintergrund:
Das Gymnasium Oedeme ist als kreiseigenes Gymnasium vorrangig für Kinder aus dem Kreisgebiet und der direkten Nachbarschaft im Ortsteil Oedeme gedacht. Von den 197 angemeldeten Fünftklässlern kommen gut 160 aus diesen Gebieten. Zum Vergleich: Das ebenfalls kreiseigene Gymnasium Scharnebeck nimmt in diesem Jahr 103 Fünftklässler auf, das Gymnasium Bleckede 66.