Landkreis kündigt Geräte für voraussichtlich Anfang Februar an 

Lüneburg, 26.01.2021 - Der Landkreis organisiert für seine Schulen Schutzausrüstung gegen das Coronavirus. Dafür stellt das Land Niedersachsen mehr als 220.000 Euro zur Verfügung. Um herauszufinden, was genau die Schulen benötigen, hatte die Verwaltung zuvor konkret nachgefragt, Ergebnis: Die meisten Einrichtungen wünschen sich CO2-Ampeln, Trennscheiben und Masken.

"Wir kümmern uns um die größeren Anschaffungen", erläutert die Leiterin des Fachdienstes Schule Freia Srugis. "Voraussichtlich Anfang Februar werden wir Plexiglasscheiben und Luftmessgeräte bestellen.“ Kleinere Gegenstände wie Masken, Einweghandschuhe und Desinfektionsspender schaffen die kreiseigenen Schulen selbst an, das dafür benötigte Geld will der Landkreis an die Schulen weiterreichen.

Das Land Niedersachsen hat ein 20 Millionen Euro-Paket für schulische Corona-Schutzausstattung bereitgestellt, pro Schüler sind das etwa 20 Euro. Die Abrechnung läuft über den Schulträger. Als solcher ist der Landkreis Lüneburg für insgesamt 17 Schulen zuständig.