Landkreis, 19.05.2011 - Ludolf Stamer hat heute das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus den Händen von Landrat Manfred Nahrstedt entgegen genommen. Stamer, der damit die höchstmögliche Erstauszeichnung des Bundes in Empfang nehmen konnte, wurde für mehr als drei Jahrzehnte ehrenamtliches Engagement für die Bleckeder Bürgerinnen und Bürger geehrt.

"Ein Stück dieses Ordens gebührt auch Ihrer Frau und Ihren Kindern. Denn nur wenn die Familie mitzieht, ist ein solcher Einsatz für das Gemeinwohl überhaupt möglich", hob Nahrstedt hervor, der das Verdienstkreuz im Auftrag des Bundespräsidenten verlieh.

"Als ich von der Auszeichnung hörte, war ich ganz überrascht", gestand Stamer, der sich immer als Kommunalpolitiker verstanden habe. "Ich hatte nie ein parteipolitisches Amt, sondern wollte immer für die Menschen vor Ort da sein."

Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich Ludolf Stamer in der Bleckeder Kommunalpolitik und im Verbandswesen: Von 1964 bis 1996 gehörte er dem Stadtrat an, von 1976 bis 1996 war er stellvertretender Bürgermeister. "Ludolf Stamer hat sich auch für die Rückgliederung des Amtes Neuhaus eingesetzt und zuvor die Grenzöffnung und die Aufnahme des ersten Fährbetriebs zum Anlass genommen, ein Fenster für die Kirche St. Jacobi in Bleckede zu stiften", berichtete der Landrat in seiner Ansprache.

Ein besonderes Anliegen war Ludolf Stamer der Wiederaufbau des Schützenvereins Neuhaus/Carrenzien sowie die partnerschaftliche Verbundenheit mit der Schützengilde Bleckede, der er schon seit 1968 angehört.