Hannover/Lüneburg, 29.10.2013 - Kolja Christoph, Strafverfolger aus Stade, ist zum Oberstaatsanwalt ernannt worden und hat bei der Staatsanwaltschaft Lüneburg die Leitung der Abteilung II übernommen. In ihren Aufgabenbereich fällt die Aufklärung von Straftaten aus dem Amtsgerichtsbezirk Uelzen sowie nahezu aller im Landgerichtsbezirk Lüneburg bekannt werdender Delikte aus dem Kriminalitätsfeld "Häusliche Gewalt". Hinzu kommt die Koordination bei der Verfolgung strafmündiger Intensivtäter.

Kolja Christoph, der in Hamburg Rechtswissenschaften studiert hat, absolvierte sein Referendariat in Schleswig-Holstein. In den Jahren 2003 und 2004 war der heute Vierzigjährige als Rechtsanwalt tätig. Nach seinem Eintritt in den höheren Justizdienst Anfang 2005 war er als Richter in Lüneburg und Staatsanwalt in Stade eingesetzt. Unterbrochen war diese Tätigkeit durch eine Abordnung an die Generalstaatsanwaltschaft Celle in der Zeit von August 2012 bis Januar 2013.

Gerhard Berger, Leiter der Staatsanwaltschaft Lüneburg, hob die Fachkompetenz des neuen Abteilungsleiters hervor: "Herr Christoph verfügt über einen breit gefächerten Erfahrungsschatz von der Verfolgung der Schwerkriminalität bis zur Ermittlung von Wirtschaftsstrafsachen, welcher für unsere Behörde von überaus großem Nutzen ist."

Mit seiner Ernennung zum Oberstaatsanwalt hat die Abteilung II einen Nachfolger für Oberstaatsanwältin Christa Lüttmer erhalten, die im Mai 2013 in den Ruhestand getreten ist.