Lüneburg, 02.11.2013 - Sie ist zwar erst acht Monate alt, doch Lea Sophie hat es schon bis ins Rathaus geschafft. Am Mittwoch wurde sie von Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge als 73.000ste Einwohnerin der Hansestadt begrüßt. Lea Sophie kam deshalb in Begleitung ihrer Eltern Sophie und Clemens Wendt ins Bürgeramt in der Bardowicker Straße 23. Die Familie ist frisch zugezogen. Oberbürgermeister Mädge schenkte der Neu-Lüneburgerin ein Lüneburg-Bilderbuch zum Vorlesen sowie eine Kerze zur Begrüßung, ihre Eltern hieß er mit einem Blumenstrauß herzlich willkommen: "Es freut mich immer sehr, wenn sich junge Familien dazu entscheiden, nach Lüneburg zu ziehen. Ich hoffe, sie leben sich hier schnell ein. Sie werden sehen, unsere Hansestadt hat viel zu bieten."

Vor knapp eineinhalb Wochen zog die kleine Familie von Delmenhorst nach Lüneburg, jetzt lebt sie mitten auf dem Kreideberg. "Die Lage ist sehr schön. Wir wollten möglichst innenstadtnah wohnen, damit wir auch zu Fuß problemlos in die Stadt kommen“, sagt Clemens Wendt (24), der als Zeitsoldat in der Theodor-Körner-Kaserne stationiert ist. Seine Frau Sophie (26) ist zurzeit noch in Elternzeit. Sie sagt: „Wir fühlen uns in Lüneburg schon sehr wohl und die Stadt gefällt uns wirklich gut. Die Menschen hier sind alle freundlich und hilfsbereit.“ 

Die Hansestadt ist bei jungen Familien beliebt. Durch die Ausweisung von Neubaugebieten soll Platz für neuen Wohnraum geschaffen werden. Auf dem Gelände der ehemaligen Schlieffenkaserne wächst aktuell das Hanseviertel. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt das Speicherquartier. Im Nord-Westen Lüneburgs, Richtung Wienebüttel, befindet sich das Wohngebiet Brockwinkler Weg. Rosenkamp und Pilgerpfad heißen die beiden Neubaugebiete in den südlichen Stadtteilen Oedeme und Häcklingen.

"Als ich 1991 Lüneburgs Oberbürgermeister wurde, hatte die Stadt noch weniger als 60.000 Einwohner“, sagte Mädge. Vor zehn Jahren, Ende 2003, lag die Einwohnerzahl bereits bei 69.000. Prognosen gehen davon aus, dass die Hansestadt weiter wächst: In den nächsten Jahrzehnten sollen um die 80.000 Menschen in Lüneburg leben, ist die Stadt überzeugt.