Landkreis, 25.08.2011 - Für sein besonderes Engagement und seine vorbildlichen Verdienste um den Nächsten wurde Helmuth Petersen das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Im Auftrag des Bundespräsidenten Christian Wulff überreichte Landrat Manfred Nahrstedt heute die Verleihungsurkunde und das Ordenszeichen im Sitzungssaal der Kreisverwaltung.

Neben Petersens Familie, Freunden und politischen Weggefährten war auch die frisch gebackene 62. Heidekönigin Franziska Kompalka in die Kreisverwaltung gekommen, um den Amelinghausener für seine Auszeichnung zu beglückwünschen.

Helmuth Petersen war nach der Gebietsreform 1974 bis 1986 Bürgermeister der Samtgemeinde Amelinghausen und bis 1991 Mitglied im Rat der Samtgemeinde. Während seines langjährigen kommunalpolitischen Engagements setzte er sich für die Entwicklung der Samtgemeinde Amelinghausen ein, wobei er sich insbesondere für die Förderung des Fremdenverkehrs und für Infrastrukturmaßnahmen stark machte.

Mehr als 40 Jahre lang war Petersen Schiedsmann im Bereich der Samtgemeinde Amelinghausen. Zudem engagierte er sich über Jahrzehnte ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen und Verbänden, etwa in der Fremdenverkehrsvereinigung Amelinghausen e.V., dem Heideblütenfest Amelinghausen e.V. und dem Verein RegioKult.

„Dabei zieht sich ein Gedanke wie ein roter Faden durch Leben und Engagement von Helmuth Petersen: Menschen zusammenzuführen, unterschiedliche Meinungen an einen Tisch zu bringen und eine gemeinsame Lösung zu finden. Er ist ein richtiger Netzwerker“, hob Landrat Nahrstedt in seiner Laudatio hervor.