Feuerwehr Neetze erhält zwei Defibrillatoren - Sparkasse unterstützt

Lüneburg/Neetze, 22.07.2014 - Ein einziges Mal im Einsatz, und die Investition hat sich gelohnt: Die Freiwillige Feuerwehr Neetze hat zwei Defibrillatoren angeschafft. Denn bei Problemen mit dem Herzen zählt jede Minute, und häufig sind es die Feuerwehrleute, die im ländlichen Bereich als Erste an einem Unfallort ankommen. "Wenn wir zuerst am Unfallort sind, zählt jede Minute“, sagt Berkenbusch, Ortsbrandmeister und Vorsitzender des Fördervereins in Personalunion. Im Bereich der Feuerwehr liegen die Landstraße zwischen Lüneburg und Bleckede sowie die Bundesstraße zwischen Lüneburg und Dahlenburg.

Defibrillatoren (Defis), sind automatisierte Geräte, die bei Patienten mit Herzkammerflimmern zum Einsatz kommen. Das Flimmern ist eine Form des Herz-Kreislaufs-Stillstands, "und unserer Meinung nach sterben immer noch zu viele Menschen am plötzlichen Herztod“, sagt Berkenbusch. Er hat das Projekt gemeinsam mit seinem Stellvertreter Frank Hauser initiiert. "Herzkammerflimmern betrifft Jung und Alt und kann überall auftreten.“ Die Freiwilligen bekommen eine Einweisung in die Bedienung des Geräts und können somit schon helfen, bevor Notarzt und Rettungssanitäter vor Ort sind. 

Daher hat der Verein mit dem Hersteller so lange verhandelt, bis es für den vorhandenen Etat in Höhe von 3.000 Euro zwei Geräte gab. Eins davon ist fest im Fahrzeug installiert, das zweite soll für die Öffentlichkeit zugänglich bei der Feuerwehr hängen - denn in unmittelbarer Nähe liegen Sporthalle und Schule.

Möglich gemacht hat die Anschaffung das Sparkassen-Projekt "Das tut gut". Der Förderverein der Feuerwehr konnte genug Stimmen auf sich vereinen, um mit dem Defi zu den Gewinnern zu zählen. "Der Verein hat vorbildliche Werbung für sein Projekt gemacht“, sagte Julian Lindloff von der Sparkasse beim Besuch der Feuerwehr. "Letztlich sind die Defis zum Wohle des gesamten Umkreises, mehr Gemeinwohl geht fast nicht."

Einer, der für das Projekt gestimmt hat, ist Sparkassen-Kunde Dieter Harneit. "Das Geld in den Vereinen ist oft knapp, die Sparkasse hilft da immens“, sagt das langjährige Mitglied im Vorstand des TuS Neetze. Über die Projekte abstimmen können ausgewählte Konto-Inhaber der Sparkasse. In der aktuellen Förderrunde stehen 140.000 Euro zur Ausschüttung bereit.