Viele Teilnehmer beim 26. Wintermarsch der Feuerwehr Bavendorf 

Der Wintermarsch der Ortsfeuerwehr Bavendorf erfreut sich auch bei anderen Feuerwehren großer Beliebtheit. Foto: FF OstheideBavendorf, 24.02.2020 - Dass die Feuerwehr mehr kann als Brände bekämpfen, zeigten mehr als 30 Feuerwehrgruppen gestern in Bavendorf. Trotz Dauerregens starteten sie zum 26. Wintermarsch und bewiesen sich in Erster Hilfe, Feuerwehrwissen und Geschicklichkeit. Neben der Feuerwehr Bavendorf gestalteten der ASB, die DLRG und die Nachbarfeuerwehr Aljarn-Bohndorf Aufgaben entlang der Strecke. Vom klassischen Fragebogen, über Kommunikation bei einem Parcours, bis hin zu dem Entwirren eines Schlauchwirrwars forderten die Stationen und Aufgaben die Gruppen.

Für alle Ortswehren der Samtgemeinde Ostheide ist der Wintermarsch mittlerweile fest im Kalender verankert. Gastwehren nahmen auch teil: So startete erneut die Bavendorfer Partnerwehr aus Schwartow, neben Wehren aus dem Landkreis wie Scharnebeck, Bardowick, Bleckede und vielen weiteren.

Samtgemeindebürgermeister Norbert Meyer freute sich über die rege Beteiligung: "Toll, wie sich der Wintermarsch entwickelt hat! Über dreißig Gruppen bei derartig schlechtem Wetter! Vielen Dank allen Beteiligten für die Ausrichtung und den teilnehmenden Gruppen. Wir konnten bei unserem Rundgang viel Engagement und Spaß an dem Marsch feststellen."

Den ersten Platz konnte die Feuerwehr Süttorf verteidigen. Ortsbrandmeister André Kutzick dazu: "Ich bin wirklich beeindruckt und kann kaum Worte dazu finden. Das zweite Mal in Bavendorf erster Sieger: Das ist einfach super!" Auf Süttorf folgten die Gruppen aus Scharnebeck und Wendisch Evern.

Bei den Jugendfeuerwehren erreichte Wendhausen den ersten Platz, gefolgt von der Gemeinschaftsgruppe aus Wendisch Evern und Neetze. Den dritten Platz erreichten die Gruppen aus der Gemeinde Thomasburg und Barendorf mit Punktgleichheit.

Bei den Kinderfeuerwehren holte sich Thomasburg den ersten Platz, gefolgt von Schwartow und Neetze II.

Für Ortsbrandmeister Jens Pfeiffer ist klar: „Die ganze Samtgemeinde Ostheide war heute vertreten. Es hat sich rumgesprochen, was den Wintermarsch ausmacht, und wir freuen uns über die rege Beteiligung. Ganz großes Kino war, dass alle bei solch widrigem Wetter bis zum Schluss gut gelaunt waren und an einem Strang gezogen haben. Etwa 250 Besucher, das ist ein echtes Highlight. Das motiviert uns, auch im nächsten Jahr einen Wintermarsch für alle Ortswehren der Ostheide auf die Beine zu stellen."