Sparkassenstiftung unterstützt Reit- und Fahrverein Scharnebeck

Scharnebeck, 26.09.2013 - Mullersand und Pfützen: Zwischen zwei Extremen bewegt sich der Reitplatz in Scharnebeck derzeit. Doch das soll sich ändern. Denn spätestens Ende September, rechtzeitig zum bundesweiten Jugendturnier, wird der Reit- und Fahrverein Echem-Scharnebeck mit einem Allwetterplatz aufwarten können. Insgesamt 45.000 Euro investiert der Verein in Komfort und Sicherheit für Pferde und Reiter. Unterstützung erhält der Verein jetzt von der Sparkassenstiftung. Sie fördert das Projekt mit 5.000 Euro.

Fast 300 Mitglieder aus der Region zwischen Winsen und Uelzen zählt der mehr als 90 Jahre alte Verein, etwa die Hälfte davon sind Kinder und Jugendliche. Die Halle ist frisch renoviert - und dennoch: "Die Kapazitäten reichen bei Weitem nicht aus", sagt Sportwart Sven Kiefer. "Wir brauchen den Platz, um die stark belastete Halle zu entlasten."

Stromleitungen, Bewässerungssysteme und ein Abflussgraben sind bereits installiert, jetzt fehlen noch ein Flutlichtmast sowie der richtige Reitbodenbelag. Während das Flutlicht aufgrund des hohen Finanzierungsvolumens zunächst zurückgestellt ist, wird der Boden Ende September ausgetauscht: Der Sand - er bietet zu wenig Trittfestigkeit für die Pferde - wechselt auf den Springplatz, dafür kommen zwei neue Schichten auf den Boden: 15 Zentimeter Ziegelmehl gemischt mit Wasser zu einer Art Beton sowie etwa zehn Zentimeter Lehm-Sand-Gemisch. "Das entwickelt eine extreme Festigkeit und hält den Schwerkräften von galoppierenden Pferden stand", erklärt Sven Kiefer. "Ansonsten werden Sehnen und Gelenke zu stark belastet."

Der Verein leiste eine exzellente Jugendarbeit über die Grenzen des Kreises hinaus, lobt Jens Kaidas von der Sparkassenstiftung Lüneburg. "Daher fördern wir die Maßnahme in Kooperation mit der Sparkasse mit einem hohen Betrag von 5.000 Euro." Beantragt hatte der Verein wesentlich mehr - die Flutlichtanlage muss daher noch ein wenig warten.

Zweimal in Folge ist der RuF zu den zehn besten Reitvereinen des Landes gewählt worden, es gibt zehn vereinseigene Schulpferde und 15 Trainer. "Der Verein ist bekannt für seine guten Lehrgänge und Turniere", sagen Silke Wenk und Sebastian Kaduk von der Sparkasse in Scharnebeck unisono. "All das sind Gründe, warum wir diese Investition gern unterstützen."

Nach dem Herbstturnier haben die Arbeiten begonnen und beim bundesweiten Jugendturnier am 5. Oktober soll der Allwetterplatz dann eingeweiht werden.