Die Stadt Lüneburg bietet freiwilliges Angebot für Corona-Schnelltests an

Lüneburg, 06.02.2021 - Die bei der Stadt Lüneburg beschäftigten Erzieherinnen und Erzieher können sich ab sofort jeweils dienstags und donnerstags mit Schnelltests auf Corona testen lassen. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, werden die Tests von einem privaten Dienstleister vorgenommen. Die Nutzung des Angebots ist freiwillig.

Die Stadt will mit den Tests auf die besondere Situation der Erzieher eingehen. Sie seien "sehr belastet, weil sie voll im Einsatz sind und dabei die Sorge haben, sich zu infizieren", erklärt Lüneburgs Sozialdezernentin Pia Steinrücke.

Die ersten Tests wurden schon am Donnerstag in den Kitas Kaltenmoor und Schierbrunnenteich vorgenommen, wo je eine Gruppe vom Landkreis Lüneburg unter Quarantäne gestellt wurde. Von 53 Mitarbeitern dort haben 30 das Angebot für den Test genutzt. Die Ergebnisse liegen inzwischen vor - "zum Glück alle negativ", wie die Stadtverwaltung berichtet.

Damit können ab Montag in den beiden Kitas alle Notbetreuungsgruppen, die nicht unter Quarantäne stehen, wieder öffnen. Die Hansestadt hatte zwischenzeitlich beide Kitas rein vorsorglich mit Blick auf das Infektionsgeschehen komplett geschlossen. Die Eltern sind informiert.

Die Kosten trägt aktuell die Hansestadt Lüneburg, zumindest solange das Land Niedersachsen sich noch nicht festgelegt hat, wann es, wie angekündigt, mit einem eigenen Testangebot starten will. Auch mit weiteren möglichen Anbietern von Tests sowie den Kitas in freier Trägerschaft ist die städtische Verwaltung im Gespräch, denn im nächsten Schritt soll es auch für sie Testmöglichkeiten geben.

Von aktuell 3250 Kindern in Krippen, Kitas und Horten besucht zurzeit im Schnitt knapp die Hälfte die Notbetreuung.

 

Kommentare  

# Ottmar 2021-02-07 15:05
Es steht noch gar nicht fest, wann die regelmäßigen Tests starten können! Die jetzigen Tests sind ein einmaliges Angebot gewesen.
Oder hat man vergessen das Kitapersonal darüber zu informieren? (Ironie)
Warum werden solche Infos durch Frau Steinrücke kundgetan, obwohl es nicht den Tatsachen entspricht?
Ich denke mal darüber nach...
Antworten | Dem Administrator melden