Lüneburg, 07.09.2018 - Autofahrer können aufatmen: Die Arbeiten zur Grunderneuerung der A39 zwischen den Anschlussstellen Lüneburg-Nord und Handorf werden bis auf Restarbeiten planmäßig zum Ende dieser Woche abgeschlossen sein, teilt die Landesstraßenbaubehörde in Lüneburg mit. Die Fahrbahn in Fahrtrichtung Hamburg ist bereits fertiggestellt und wird zum 10. September für den Verkehr vollständig freigegeben. Die Verkehrseinschränkungen in Fahrtrichtung Lüneburg wurden bereits gestern aufgehoben und für den Verkehr freigegeben.

Die maximale Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Hamburg wird voraussichtlich noch bis Ende September auf 80 km/h reduziert, da sich in den nächsten Wochen noch Kleinstbestandteile (Splitte) vom Fahrbahnbelag lösen können. Für die Ausführung von Restarbeiten können ab dem 10. September in beiden Fahrtrichtungen noch vereinzelte mobile Sperrungen als Tagesbaustellen erforderlich werden.

Mit Abschluss sämtlicher Bautätigkeiten wird die maximal freigegebene Geschwindigkeit der A39 in beiden Fahrtrichtungen auf 120 km/h begrenzt sein, bis im nächsten Jahr die Fahrtrichtung Lüneburg grundhaft erneuert wird, erklärte die Straßenbaubehörde.

 

 

Kommentare  

+14 # Sönke Hansen 2018-10-28 19:26
Die A39 Fahrtrichtung Hamburg ist zwischen Lüneburg- Nord und der Brücke Vögelser Weg in Bardowick nach Fertigstellung schlechter denn je. Zuerst starke Unebenheiten auf der Überholspur, dann im Bereich der Brücke starke Querneigungen. Wer hat diesen Abschnitt abgenommen und freigegeben?
Antworten | Dem Administrator melden
0 # LGheute-Redaktion 2018-11-03 21:04
Dafür ist der Auftraggeber, in diesem Fall also die Landesstraßenba ubehörde in Lüneburg, zuständig. Leiter der Behörde ist Dirk Möller, Tel. 04131-151200.
Antworten | Dem Administrator melden