CDU-Politiker Eckhard Pols zur Nominierung des Kanzlerkandidaten der Union

Eckhard Pols hofft auf einen Schulterschluss von CDU und CSU Beim Bundestagswahlkampf mit dem frisch gekürten Kanzlerkandidaten Armin Laschet. Foto: Eckhard PolsLüneburg/Berlin, 20.04.2021 - "Armin Laschet hat gestern den Parteivorstand von seiner Eignung überzeugt. Jetzt muss er schnellstens auf die Parteibasis zugehen." Das sagte am Abend Lüneburgs CDU-Bundestagsabgeordneter Eckhard Pols nach der Verkündung von Armin Laschet als Kanzlerkandidat von CDU und CSU. Laschet müsse jetzt "erklären, zuhören, reden, diskutieren, argumentieren und überzeugen", sagte Pols, der sich lieber Markus Söder als Kandidaten der Union gewünscht hätte.

Pols erklärte, er sei überzeugt, dass beide Schwesterparteien den Wahlerfolg im September schaffen werden. Dazu müsse der Parteivorsitzende Laschet aber das "klare Profil der Union" im Wahlkampf wieder deutlich herausstellen. Pols nannte hier beispielhaft die Themen Wirtschafts- und Außenpolitik und die Innere Sicherheit.

Den eine Woche lang währenden heftigen Konflikt der beiden Kanzlerkandidaten-Kandidaten Laschet und Söder kommentierte Pols so: "Es ist durchaus ein Vorteil der Union, zwei Parteivorsitzende zu haben, die geeignet und gewillt sind, Verantwortung zu übernehmen. Letztlich konnte aber nur einer der beiden Kanzlerkandidat werden."

Lesen Sie hierzu auch den Kommentar