Einrichtung der Flüchtlingsinitiative Scharnebeck kommt gut an 

Ob Kleidung, Spielzeug oder Hausrat: Die ehrenamtlichen Helferinnen Elisabeth Schuldt, Lore Härlein, Brigitte Müller und Renate Flack (v.l.) haben mit vielen weiteren die Kleiderkammer gut sortiert. Foto: Landkreis LüneburgScharnebeck, 23.09.2016 - Die Idee ist gut angekommen: Seit im November vergangenen Jahres die ersten Flüchtlinge im alten Krankenhaus in Scharnebeck eingezogen sind, hat sich auch die Kleiderkammer dank zahlreicher Spenden gut gefüllt. So gut, dass sie nun für alle geöffnet werden soll. "Von Bekleidung über Spielzeug bis hin zu Hausrat findet sich hier viel Nützliches", berichtet Joschka Schiller, der Leiter der Gemeinschaftsunterkunft, "davon werden zukünftig nicht nur die Bewohner des Hauses profitieren, sondern alle Menschen aus der Samtgemeinde und Umgebung, die etwas brauchen, das sie sich nicht leisten können."

Möglich wird das durch eine Kooperation mit der Flüchtlingsinitiative Scharnebeck. Die Initiative wird die Einrichtung, die von freiwilligen Helfern aufgebaut wurde, zukünftig betreiben. "Wer etwas Passendes für sich gefunden hat, kann es für einen symbolischen Spendenbetrag mit nach Hause nehmen", sagt Susanne Mohr-Link von der Flüchtlingsinitiative Scharnebeck, "die Einnahmen sollen wiederum der Integrationsarbeit zugute kommen."

Seit das leerstehende Krankenhaus zur Flüchtlingsunterkunft wurde, haben mehr als 300 Menschen aus verschiedenen Ländern dort ein Zuhause auf Zeit gefunden. "Ausreichend Bekleidung hatten nur die wenigsten auf ihre Flucht mitgenommen", berichtet Schiller. Mit Beginn des Betriebs hatten zahlreiche ehrenamtliche Helfer aus Scharnebeck deshalb eine Kleiderkammer eingerichtet. "Anfangs, als das Krankenhaus noch als Notunterkunft genutzt wurde, war die Kleiderkammer auf viele verschiedene Räumen und Ebenen verteilt“, erinnert sich der Leiter der Einrichtung, „inzwischen ist das Krankenhaus eine Gemeinschaftsunterkunft für anerkannte Flüchtlinge und die Kleiderkammer hat im ehemaligen OP-Bereich einen festen Standort.“

Dabei ist die Bezeichnung Kleiderkammer eher symbolisch zu verstehen: "Zu unserem Sortiment zählen neben Bekleidung und Schuhen auch Geschirr, technische Geräte wie Kaffeemaschinen und Mixer, Möbel, Fahrräder, Koffer, Taschen und vieles mehr", berichtet Brigitte Müller, die sich ehrenamtlich in der Kleiderkammer engagiert, "wir brauchen aber weiterhin besonders Bekleidung für Männer sowie Winterjacken und Mäntel.“ Auch ein Kinderwagen für ein Neugeborenes wird dringend gesucht – und weitere Helfer sind ebenfalls herzlich willkommen.

Wer sich in der Kleiderkammer umsehen möchte, kann das Angebot erstmals am Montag, 10. Oktober, durchstöbern. Danach ist sie jeweils montags in ungeraden Wochen in der Zeit von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 15 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Für Rückfragen stehen die Mitarbeiter der Unterkunft unter der Telefonnummer 04136-9491002 zur Verfügung.



Kommentare  

0 # Ingrid Schuhart 2018-11-19 18:08
Hallo und guten Tag,

ich habe heute vergeblich versucht, die Kleiderkammer unter
der hier angegebenen Ruf-Nr. 04136 949 1002 zu erreichen
weil ich einige gute Sachen abgeben wollte.
Diese Telefonnummer ist aber wohl nicht vergeben.

Mit frdl. Gruß
Ingrid Schuhart aus Adendorf Tel. 04131 189600
Antworten | Dem Administrator melden
0 # LGheute-Redaktion 2018-11-24 19:15
Liebe Frau Schuhart,
die Kleiderkammer hat vor kurzem leider schließen müssen. Ob sie an einem anderen Ort weitermachen kann, ist noch offen.
Antworten | Dem Administrator melden