Neuer Förderverein setzt sich für den Erhalt der Ilmenau als Wasserstraße ein

Bardowick, 26.07.2013 - Die Ilmenau war den Bardowickern schon immer besondere Beachtung wert. Als zentrale Verkehrsader für das im benachbarten Lüneburg gewonnene Salz sorgte sie für stattliche Einnahmen beim Transport des weißen Goldes nach Lübeck, natürlich auf den Prahmen und Ewern der Bardowicker Ilmenau-Schiffer. Doch das ist lange her, die Ilmenau hat als bedeutende Wasserstraße längst ausgedient. Nun will auch der Bund ihr den Status einer Bundeswasserstraße nehmen - mit entsprechenden Konsequenzen für die Schiffbarkeit des Flusses. Zur Rettung der Ilmenau hat sich jetzt ein Förderverein formiert,  am 7. August soll feierliche Gründung sein.

Erhaltung der Schiffbarkeit und Pflege der Ilmenau - so lauten die Ziele des Fördervereins "Belebung der Ilmenau e.V.", der am 7. August im Gasthof Hohensand in der Ortschaft Hohensand zusammenkommt, um öffentlich seine Gründung zu begehen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, Interessierte sind herzlich willkommen.