Polizei vermutet Brandstiftung – Nachbarschaftsbefragung soll Erkenntnisse bringen

Eines der sechs Autos, die in der vergangenen Nacht vermutlich in Brand gesetzt wurden. Foto: PolizeiLüneburg, 03.08.2022 - Mehrere brennende Autos sorgten in der vergangenen Nacht zu verstärktem Einsatz der Lüneburger Feuerwehr. Gegen 1.30 Uhr geriet ein Citroen im Bereich eines Parkplatzes in der Straße Am Kreideberg in Brand, die Ursache ist laut Polizei derzeit noch unklar. Weitere fünf Autos brannten wenig später in Kaltenmoor. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus und hat eine Nachbarschaftsbefragung angesetzt.

Die fünf Autos in Kaltenmoor brannten zwischen 2.15 Uhr und 3 Uhr. Sie alle standen auf öffentlichen Parkplätzen im Bereich der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße, der Johanna-Kirchner-Straße und der Wilhelm-Leuschner-Straße. Gegen 3 Uhr geriet zudem eine mobile Toilette in einem Grünbereich in der Theodor-Haubach-Straße in Brand.

Die Feuerwehr Lüneburg war mit diversen Kräften zur Brandbekämpfung im Einsatz. Nahbereichsfahndungen wurden durch die Polizei durchgeführt, ergaben bislang jedoch keine konkreten Hinweise auf einen Verursacher. Der Sachschaden liegt bei mehreren zehntausend Euro. Die Polizei ermittelt aktuell aufgrund des Verdachtes der vorsätzlichen Brandstiftung in mehreren Fällen.

Im Rahmen der Ermittlungen findet morgen, Donnerstag, 4. August, eine Nachbarschaftsbefragung im Stadtteil Kaltenmoor statt. Die Polizei wird dabei von der Bereitschaftspolizei unterstützt. Im Verlaufe des Vormittages wird es ab 10 Uhr einen Anlaufpunkt der Polizei am St.-Stephanus-Platz für Bürger geben.

Hinweise zu Personen oder auch zu Fahrzeugen, nimmt die Polizei Lüneburg jederzeit unter, Tel. 04131-83062215, entgegen.