Feuerwehr verhindert Großbrand in Barum 

Atemschutztrupps mussten bei dem Brand eingesetzt werden. Foto: FF BarumBarum, 07.08.2018 - Aus noch ungeklärte Ursache sind am Sonntagabend, 5. August, mehrere hundert Autoreifen aus einem landwirtschaftlichen Gehöft in Brand geraten. Die Feuerwehren aus Barum, Horburg, St.Dionys, Wittorf, Handorf und Bardowick werden gegen 18,30 Uhr zu dem Feuer in die Straße "Am See" , wo die Reifen auf der Rückseite einer Scheune und einer Doppelgarage lagerten. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mitten im Barumer Ortskern machten sich bereits vor der Alarmierung durch die Einsatzleitstelle mehrere Kameraden der Barumer Feuerwehr auf den Weg zum Feuerwehrhaus.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte brannte der Reifenberg bereits in voller Ausdehnung und das Feuer drohte auf die umliegenden Gebäude überzugreifen. Mit mehreren Atemschutztrupps gelang es den 115 Einsatzkräften unter der Leitung von Barums Ortsbrandmeister Sven Lehmann, die Gebäude zu retten. Mit einem Schlepper wurden die Reifen von der Scheunenwand entfernt und anschließend abgelöscht. Mit zwei Wärmebildkameras wurden die Gebäude anschließend überprüft. Der Flugdienst der Feuerwehr machte sich aus der Luft ein Bild von den Löscharbeiten.

Die Ortsdurchfahrt Barum an der Kreisstraße 1 blieb während der Löscharbeiten für rund anderthalb Stunden voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.