Drei Gebäude am Markt zerstört – Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Dannenberg, 03.10.2018 - Ausnahmezustand herrschte in den Abend- und Nachtstunden zum 3. Oktober nach einem Großbrand in den Dannenberger Innenstadt. Aus bislang ungeklärter Ursache war es gestern gegen 21.15 Uhr zu einem Feuer in einem Gebäudekomplex am Markt gekommen. Aufgrund der Bebauung sowie der vorherrschenden Witterung dehnte sich das Feuer in Kürze massiv auf insgesamt drei zum Teil historische mehrstöckige Gebäude aus und entwickelte sich zum Vollbrand der jeweiligen Gebäude. Die Feuerwehren der Region sowie benachbarter Landkreise waren mit mehr als 350 eingesetzten Kräften im Großeinsatz und versuchten ein weiteres Übergreifen auf weitere angrenzende Gebäude zu verhindern.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Nachtstunden an. Parallel sind Einsatzkräfte der Feuerwehr aktuell weiterhin vor Ort. Die brandbetroffenen Gebäude sind allesamt stark beschädigt und unbewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf weit über eine Million Euro. Die Sperrungen im Innenstadtbereich dauern weiterhin an.

Die in den Gebäuden gemeldeten Bewohner, teilweise osteuropäische Leiharbeiter eines Dannenberger Lebensmittelherstellers, wurden ohne Personenschäden evakuiert. Aktuell geht die Polizei davon aus, dass sich keine weiteren Personen im Gebäude befunden haben. Eine Einsatzkraft der Feuerwehr erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde leicht verletzt.

Nach Abschluss der Nachlöscharbeiten will die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg den Gebäudekomplex beschlagnahmen. Noch während des Brandes waren Spezialisten der Tatortgruppe der Polizeiinspektion vor Ort und sicherten erste Spuren. In den Morgenstunden übernahmen Lüchower Ermittler des Bereichs Brandermittlungen die weiteren Maßnahmen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Aktuell schließt die Polizei weder eine technische Ursache noch eine Form von Brandstiftung als Ursache aus.

Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Parallel bitten die Lüchower Ermittler schon jetzt Augenzeugen bzw. Zeugen, die möglicherweise kurz nach Brandausbruch Videomaterial vom Brand aufgenommen haben, dieses zu sichern und es der Polizei zukommen zu lassen.