Lüneburg, 09.07.2019 - Am Sonntagnachmittag, 7. Juli, hat laut Polizei Lüneburg ein bislang unbekannter Mann zwischen 14 und 14.10 Uhr eine 30 Jahre alte Joggerin im Waldgebiet Tiergarten zu Boden gerissen. Die Joggerin hatte sich westlich der Ilmenau zwischen Teufelsbrücke und Hasenburger Bach befunden, als sie von hinten zu Boden gerissen wurde. Die 30-Jährige habe sich sofort heftig zur Wehr gesetzt und den Unbekannten angeschrien.

Es sei ihr gelungen, sich zu befreien und in Richtung Rote Schleuse davonzulaufen, wo sie Spaziergänger um Hilfe bat. Die Joggerin habe einige Kratzer und Prellungen erlitten, die höchstwahrscheinlich Folgen des Sturzes waren. Drei Zeugen, die mit ihren Kanus auf der Ilmenau unterwegs waren und die Schreie der Joggerin gehört hatten, als sie gerade eine Pause machten, haben sich bereits bei der Polizei gemeldet und konnten die vom Opfer abgegebene Personenbeschreibung ergänzen.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: etwa 170 bis 175 Zentimeter groß, mittleres Alter, dick, rotblonde, strubbelige Haare, kurzer, gräulicher Vollbart, vermutlich Deutscher, Brillenträger, bekleidet mit hellgrauem T-Shirt, Weste und kurzer, dunkler Hose.

Der Täter war mit einem sehr alten Fahrrad unterwegs, an welchem Satteltaschen und zwei Rückspiegel angebracht waren. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zum Erfolg. Zeugen, die Hinweise zu dem Fahrrad bzw. Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, in Verbindung zu setzen.