Melbeck, 29.04.2021 - Zu einem Waldbrand-Einsatz kam es gestern Nachmittag bei Melbeck. Etwa einen Kilometer hinter dem Ortsausgang Richtung Bardenhagen waren rund 1.500 Quadratmeter Waldfläche in Brand geraten. Der alarmierten Melbecker Feuerwehr kam bei den Löscharbeiten ein glücklicher Zufall zu Hilfe. 

Nachdem die Einsatzkräfte bei Eintreffen mit dem Ablöschen durch Einsatz von sogenannten Feuerpatschen begonnen hatten, um Bodenfeuer und Flächenbrande abzulöschen, begannen sie mit dem Aufbau einer Löschwasserversorgung. Just in diesem Moment kamen Einsatzfahrzeuge der Bereitschaftspolizei Ratzeburg entgegen, darunter zwei Wasserwerfer, betankt mit 5.000 und 6.00 Litern Wasser. Die Einsatzkräfte verfügten damit über insgesamt 15.000 Liter Wasser und konnten einen Pendelverkehr und damit nötige Nachalarmierungen umgehen. Die Nachlöscharbeiten wurden mit einer Wärmebildkamera überwacht.

Kurz nach dem Einsatz musste ein entstehende neuer Waldbrand bekämpft werden. In rund zwei Kilometer Entfernung hat ein Fahrradfahrer Glutnester am Waldrand gesichtet und umgehend gemeldet. Hier konnte ein Feuerwehrmann der rund 15 Quadratmeter großen Brandfläche schnell Herr der Lage werden.