Adendorf, 30.04.2021 - Einer 72-Jährigen wurde am gestern Morgen die Geldbörse aus der Jacke gestohlen, während sie sich zwischen 9.45 und 10.15 Uhr im einem Einkaufsmarkt an der Artlenburger Landstraße aufhielt. Wie die Polizei berichtet, haben die Täter kurz danach an einem Geldautomaten mehrere tausend Euro vom Konto der 72-Jährigen abgehoben. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Adendorf unter Tel. 04131-854010 entgegen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei noch einmal: "Bewahren Sie niemals die Geheimzahl ihrer Bank- oder Kreditkarten zusammen mit den Karten auf. Die PIN hat in der Geldbörse nichts verloren! Taschendiebe kennen sämtliche "Verstecke", die eine Geldbörse bietet und schauen gründlich nach. Sollte Ihre Bankkarte abhandengekommen sein, lassen Sie diese umgehend über den Sperr-Notruf 116 116 sperren und melden Sie den Verlust Ihrer Bank."

Lüneburg: Falsche Polizeibeamte unterwegs – 25.000 Euro erbeutet
Ein 77 Jahre alter Lüneburger wurde gestern Vormittag von einem Unbekannten angerufen und nach Geld gefragt. Kurz nachdem der Senior aufgelegt
hatte, rief ein weiterer Unbekannter an, behauptete vom Bundeskriminalamt zu sein und fragte nach dem vorherigen Anruf. Der Lüneburger ließ sich nicht auf ein Gespräch mit dem angeblichen BKA-Beamten ein, legte ebenfalls auf und erstatte Anzeige.

Möglicherweise die gleichen Täter betrogen später eine Seniorin aus Altenmedingen im Landkreis Uelzen. Sie wurde am Abend von Betrügern um mehrere tausend Euro gebracht. Zunächst hatte ein unbekannter Täter angerufen und sich als Angehöriger ausgegeben. Kurz darauf wurde die Seniorin von angeblichen Beamten des Landeskriminalamtes kontaktiert, die sie davon überzeugen konnten, mehr als 25.000 Euro an einen Unbekannten auszuhändigen, von dem sie annahm, dass es ein Ermittler sei. Das Geld sollte die Seniorin später zurückerhalten, was jedoch nicht geschah. Im Zusammenhang mit der Tat sucht die Polizei nach einem auffällig kleinen Täter, unter 1,60 m Größe. Der Täter war kräftig gebaut, trug einen dunklen, dreiviertel- langen Mantel, dazu einen Hut und eine FFP2-Maske. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-215, entgegen.

Lüneburg: Mercedes verschwunden
Gestern wurde zwischen 15 und 22 Uhr in der Lauensteinstraße ein grauer Mercedes C 180 gestohlen, der am Straßenrand abgestellt war. Zur Tatzeit
befand sich das Kennzeichen LG - BS 1596 an dem Pkw. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg unter Tel. 04131-8306-1991 bzw. -2215 entgegen.

Reppenstedt: Pkw aufgebrochen
Unbekannte brachen gestern zwischen 1.30 und 11.50 Uhr einen Audi auf, der in einer Auffahrt vor einer Garage in der Kantstraße abgestellt war. Aus dem Audi bauten die Täter das Lenkrad nebst Airbag und weitere Fahrzeugteile aus und stahlen zudem einen Subwoofer. Weiterhin bockten die Täter den Pkw auf und bauten alle vier Räder ab. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel. 04131-799400, entgegen.

Kirchgellersen: Zusammenstoß mit Fahrradfahrerin
Bei einem Zusammenstoß einer 24-jährigen Fahrradfahrerin mit einem Audi wurde die Radlerin gestern Abend leicht verletzt. Der 54-jährige Audi-Fahrer hatte von dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes auf die Lüneburger Straße einbiegen wollen. Zeitgleich hatte die Fahrradfahrerin den parallel zur Lüneburger Landstraße verlaufenden Radweg auf der linken Seite befahren. In Folge des Zusammenstoßes stürzte sie über die
Motorhaube des Pkw. Ein Rettungswagen brachte die 24-Jährige ins Klinikum. An Pkw und Fahrrad entstanden Sachschäden von rund 1.000 Euro.

Hohnstorf: Zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall
Gestern Vormittag befuhr eine 26-Jährige mit einem VW Eos die B209 aus Lauenburg kommend in Richtung Hohnstorf und wollte nach links auf die L219 einbiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem VW Bulli eines 39-Jährigen, der die B209 von Hohnstorf kommend in Richtung Lauenburg befuhr. Sowohl die 26-Jährige als auch der 39-Jährige wurden bei dem Unfall jeweils leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden von rund 16.000 Euro.

Lüneburg: Holzhäuschen auf Spielplatz angezündet
In der Nacht zu gestern zündete ein Unbekannter ein Holzhäuschen an, das auf einem Kinderspielplatz im Sternkamp aufgestellt ist. Die eingesetzten Polizeibeamten versuchten, den Brand mit eigenen Mitteln löschen, letztendlich musste jedoch die Feuerwehr anrücken. Es entstand ein Schaden von
rund 1.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Hohnstorf: Nach Unfall geflüchtet
Gestern Mittag gegen 13.30 Uhr befuhr eine 25-Jährige mit ihrem Opel die B209 und wollte nach links in den Adolf-Lüchau-Weg einbiegen. Dort kam ihr ein Unbekannter mit einem orange-roten Mercedes entgegen. Der Mercedes-Fahrer bog nach rechts in auf die B209 ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Pkw. Der Mercedes-Fahrer setzte seine Fahrt in Richtung Bullendorf fort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise nimmt die Polizei Scharnebeck, Tel. 04136-900590, entgegen.