Diese beiden Fahrzeuge waren auf der B209 zusammengestoßen. Foto: FF ScharnebeckBrietlingen, 18.09.2021 - Zu einem Verkehrsunfall in Brietlingen wurde die örtliche Feuerwehr am gestrigen Freitagabend gerufen. Im Kreuzungsbereich der B209 Abzweig Barum war gegen 22.45 Uhr ein aus Richtung Lüneburg kommender Pkw beim Abbiegen in Richtung Barum mit einem aus Richtung Lauenburg kommenden Auto zusammengestoßen.

Die Fahrer der beiden Fahrzeuge wurden vom Rettungsdienst versorgt. Weitere Personen waren nicht an dem Unfall beteiligt. Die B209 wurde zeitweise voll gesperrt. Die Feuerwehr Brietlingen sicherte die Einsatzstelle und streute auslaufende Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, die sich um die Bergung der beiden Fahrzeuge kümmerte. Es waren 14 Feuerwehrkräfte knapp eine Stunde im Einsatz, berichtet Felix Botenwerfer, Pressesprecher der Feuerwehr der Samtgemeinde Scharnebeck.

Ebenfalls am Freitagabend wurde die Lüneburger Feuerwehr wegen eines Verkehrsunfalls alarmiert. Es hieß, ein Pkw habe sich an der B216 überschlagen und liege nun im Wald. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte ein schwarzer Mercedes auf einem Grünstreifen am Waldrand festgestellt werden. Anders als erwartet, war augenscheinlich aber kein Hinweis auf einen Überschlag zu sehen, berichtet Malte Schad, Pressesprecher der Lüneburger Feuerwehr. Der Pkw wurde ohne Insassen vorgefunden. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst suchten das Waldstück ab. Auch die Hundeführer der Polizei wurden eingesetzt. Allerdings blieb die Suche nach dem Fahrer erfolglos. Neben den Einsatzkräften der Polizei und dem Rettungsdienst waren16 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Während des Einsatzes war die Abfahrt in Richtung Bleckede komplett gesperrt.