Im Amt Neuhaus öffnen Gärten sich wieder für Besucher

Gießkannen weisen den Weg zu den Gärten, die sich im Amt Neuhaus wieder Besuchern öffnen. Foto: nghAmt Neuhaus, 16.06.2016 - Erfahrene Besucher der Offenen Gärten im Amt Neuhaus kennen sie bereits und haben den Blick für sie geschärft: Gießkannen an den Wegesrändern weisen Besucher darauf hin, wo Gartenbesitzer Einblick in ihr grünes Reich gewähren. An diesem Sonnabend, 18. Juni, ist es wieder soweit. Von 10 bis 18 Uhr öffnen sie ihre Pforten und laden die Hobbygärtner Interessierte zu einem Besuch und Gespräch hinterm Gartenzaun ein. Und wer vom vielen Schauen eine Pause braucht, findet vielleicht auch eine einladende Gartenbank zum Ausruhen, in einigen Gärten auch mit Kaffee und Kuchen.

Seit Menschengedenken dienen Pflanzen den Menschen nicht nur zur Ernährung oder als Rohstoff, sondern werden kultiviert, um sich an ihrer Schönheit zu erfreuen. Durch züchterischen und gestalterischen Einfluss formen sie ein kleines Stück Natur zu einer Art Ideal oder Paradies, sprich zu einem Garten. In der heutigen industriell und digital beherrschten Welt ist dieser Garten ein Refugium für kreatives Tätigsein in und mit der Natur.

Welche Pflanze entwickelt sich unter welchen Bedingungen in unserem Klima am besten? Welche von den neuen Rosen duftet nicht nur himmlisch, sondern hat auch einen gesunden Wuchs? Welche von den historischen Rosen wäre noch besser geeignet? Solche und ähnliche Fragen finden bestimmt eine Antwort, wenn man sich in den Gärten umschaut und vielleicht kann man für den nächsten Pflanzentausch im Herbst schon einen kleinen Ableger von einer besonders wüchsigen Pflanze reservieren.

Folgende Gärten beteiligen sich am Tag des offenen Garten Amt Neuhaus 2016 und haben eine Gießkanne am Garteneingang postiert:

  • Gudrun und Werner Bahl, Sumte, Sumter Hauptstr.26
    seit 2 Jahren restaurierter Bauerngarten um niedersächsisches Hallenhaus, alte Obstbäume, neue Rosenanpflanzungen, schöne Hofgestaltung
  • Bärbel und Bernhard Jakobus, Neuhaus, Moorgartenweg 3
    36 Jahre alter gepflegter Zier- und Nutzgarten mit vielen Rosen und Sträuchern, Kübelpflanzen v.a. Fuchsien, Obstbäumen
  • Brigitte Dieterle, Neuhaus, Bauhofstr.1
    vor 9 Jahren entstandener Hausgarten, bunte Staudenbeete mit vielen Akelei Sorten, Duftstrauch, Hortensien, aus Samen selbstgezogener Blauglockenbaum, kleiner Gemüsegarten, Gartenpavilion
  • Marianne Recker, Haar, Neue Str.14
    50 Jahre alter parkähnliche Anlage um Bauernhaus mit neuangelegten Stauden- und Strauchrabatten, alter Baumbestand ergänzt durch neue seltene Baumarten, alte Obstbäume, Mix aus Alt und Neu
  • Ellen und Wolfgang Grewe, Haar, Dorfstr.19
    Ziergarten mit gemischten Rabatten, Kletterrosen, Ramblerrosen, Rosengrotte, Blauregenlaubengang, kleiner Obst-und Gemüsegarten, mediterrane Kübelpflanzen, Fuchsien Sammlung
  • Daniela und Albert Sander,29490 Neu-Darchau, August-Kröpke-Weg 23
    1750 qm großer Garten in Hanglage auf westlicher Elbseite mit viel Buchs und Koniferen, Rosen- und Staudenbeete, liebevoll dekoriert mit selbstgefertigten Fabelwesen aus Keramik oder Treibholz, Weidenfiguren und -kugeln
  • Sabine Merkel, Stapel, Hauptstr.38
    15 Jahre alter Bauerngarten um denkmalgeschütztes Reetdach-Haus, umfangreiche Sammlung historischer Rosen, Staudenbeete, Ramblerrose im Birnbaum, Gemüsegarten
  • Thomas und Babette Grosch, Elbstr.4, Privelack
    Weitläufiger Garten am Elbdeich mit vielen Strauch- und Kletterrosen, großer Naturteich, Hofcafe, Deutschland nördlichste Weinanlage mit 150 frischgesetzten Weinstöcken, Kolumbus- Eiche, gehört zu den 43 ältesten Bäumen Deutschland