Politiker von CDU, AfD und Linken übergeben Mandat an Nachfolger

Lüneburg, 03.10.2019 - Bei den Mitgliedern im Kreistag des Lüneburger Landkreises hat es Veränderungen gegeben. Steffen Gärtner (CDU), Frank Rinck (AfD) und Christoph Podstawa (Linke) haben den Kreistag verlassen. Für sie sind Johannes-Peter Marker (CDU), Prof. Dr. Gunter Runkel (AfD) und Markus Graff (Linke) nachgerückt. Zudem wurde die Einrichtung zweier neuer Ausschüsse beschlossen.

"Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie bereits in jungen Jahren so viel Zeit und Herzblut in die Kommunalpolitik investieren." Mit diesen Worten dankte Landrat Manfred Nahrstedt dem ausscheidenden Steffen Gärtner. Der Südergellerser gehörte seit November 2016 der kommunalen Vertretung des Landkreises an, im Juli hatte der 29-Jährige den Posten als hauptamtlicher Bürgermeister der Samtgemeinde Gellersen übernommen.

Auch der Wechsel von Christoph Podstawa an Markus Graff wurde im Kreistag bekanntgegeben, nicht die Übernahme des Mandats von Frank Rinck durch Gunter Runckel. Rinck musste sein Mandat niederlegen, nachdem er im Frühjahr seinen Wohnsitz im Landkreis Lüneburg aufgegeben hatte.

Das Thema "Alternative Mobilitätsformen" soll künftig mit einem eigenen Mobilitätsausschuss behandelt werden. Den Vorsitz soll Barbara Beenen (SPD) übernehmen. Außerdem wurde ein neuer Fachausschuss "Raumordnung" unter Vorsitz von Ulrike Walter (CDU) im Kreistag beschlossen. Dieser Ausschuss wird aus dem bisherigen Ausschuss für Erneuerbare Energien, Raumordnung und Klimafolgenanpassung hervorgehen. Die beiden neuen Fachgremien werden jeweils von 13 Kreistagsmitgliedern besetzt, dem Ausschuss für Mobilität gehören zusätzlich noch drei beratende Mitglieder an. Er biete ab sofort losgelöst vom Wirtschaftsausschuss "ausreichend Platz für alle Überlegungen zu ÖPNV und Verkehrsthemen – inklusive Rad, Schiene und Fähre", heißt es in einer Mitteilung der Kreisverwaltung.