Der neue Betreiber der künftigen Veranstaltungshalle präsentiert sein Konzept

Noch eine Baustelle, aber noch in diesem Jahr sollen die ersten Veranstaltungen stattfinden. Foto: Landkreis LüneburgLüneburg, 18.03.2021 - Um Lüneburgs künftige Veranstaltungshalle "Arena Lüneburger Land" herum wird viel berichtet, nicht alles wird mit Wohlwollen aufgenommen. Einen beeindruckend zuversichtlichen Ausblick auf die Perspektiven, die mit der neuen Event-Halle auf die Menschen in der Region warten, präsentierte der neue Betreiber der Arena Klaus Hoppe im Fachausschuss des Lüneburger Kreistags.

Der Geschäftsführer der Campus Management GmbH Klaus Hoppe stellte gestern dem Ausschuss für Hochbau und Energiesparmaßnahmen ein Konzept vor, wie die Multifunktionshalle künftig mit Leben gefüllt werden kann. Geplant ist, die Arena am 20. August mit einer Eröffnungsveranstaltung ihrer Bestimmung zu übergeben – vorausgesetzt, die Bauarbeiten bleiben weiter im Zeitplan, wie die Kreisverwaltung einschränkend erklärt. Aber auch für das Jahr 2022 gebe es bereits erste Ideen.

Bereits in fünf Monaten sollen erste Events in der Halle stattfinden. Für den 20. August ist ein Eröffnungsevent geplant, bereits einen Tag später soll die erste Kulturveranstaltung in der Halle stattfinden. Und schon am darauffolgenden Wochenende das erste große Sportereignis . "Wir können noch nichts Genaueres zur ersten Sportveranstaltung in der Arena sagen, das soll eine Überraschung werden", hielt sich Hoppe verheißungsvoll bedeckt.

Obwohl noch nicht alle Arbeiten an der Halle abgeschlossen sind, wurden bereits 16 Termine für dieses Jahr in den Arena-Terminkalender eingetragen. Dass es noch nicht mehr sind, ist laut Hoppe auf die Corona-Pandemie zurückzuführen: "Bei den Künstlerinnen, Künstlern und Vereinen herrscht momentan natürlich auch Unsicherheit."

Dennoch hat der Campus-Geschäftsführer klare Vorstellungen, wie ein grober Veranstaltungsplan für ein mögliches Corona-freies Jahr 2022 aussehen könnte. Die Übersicht beinhaltet rund 136 Events und rechnet mit mehr als 150.000 Besuchern. Zu den Veranstaltungen gehören kleinere und größere Kulturevents, Abschlussfeiern, Firmentagungen, Hallenfußballturniere, ein Parteitag, ein Boxevent, mehrere Oktoberfeste und ein Silvesterball.

Zusätzlich soll die Bundesligamannschaft des Volleyballvereins SVG Lüneburg die Arena Lüneburger Land als Austragungsort für ihre Heim- und Play-Off-Spiele nutzen. Normalerweise bietet die Halle rund 3.500 Plätze für Gäste – mit Abstandsregelungen könnten in Corona-Zeiten bis zu 900 Personen Platz finden. "Wir hoffen natürlich auf möglichst viele Zuschauerinnen und Zuschauer. Die Arena ist ein multifunktionaler Spielort, der von der Energie der Menschen lebt, die sie besuchen", betonte Hoppe.

In der kommenden Woche will die Campus Management GmbH das Veranstaltungskonzept weiter ausarbeiten. Ein passendes Ticketsystem sei bereits gefunden, für die verschiedenen Veranstaltungstypen schlägt die Firma dem Landkreis eine Preisordnung vor. Für regionale Events wie beispielsweise Abi-Feiern oder Volleyballspiele soll die Halle günstiger zu mieten sein. "Diese Arena ist in erster Linie eine Arena für die Menschen aus dem Landkreis Lüneburg", erläutert Hoppe.