Landkreis, 13.05.2011 - Nach Informationen des Landkreises Lüneburg ist die Finanzierung des "Serviceteam Stromsparen" mit einem Zuschuss von bis zu 10.000 Euro für das Jahr 2011 gesichert. Außerdem will die Klimaschutzleitstelle für Hansestadt und Landkreis Lüneburg das Projekt der Gesellschaft 'neue arbeit lüneburg-uelzen' mit fachlichem Know-how unterstützen.

„Das Serviceteam Stromsparen ist eine tolle Sache für alle Beteiligten“, meint Stefanie Slowek-Klaus von der Klimaschutzleitstelle, „die Bürger sparen, die Kommunen zahlen als Sozialleistungsträger weniger und die Stromsparhelfer haben eine verantwortungsvolle Aufgabe, die auch noch Spaß macht. Gleichzeitig tun wir alle etwas für den Klimaschutz.“

Mehr als 47 Tonnen CO2-Einsparung hat das Serviceteam Stromsparen mit seinem Energieverbrauchscheck für einkommensschwache Haushalte in Lüneburg schon erreicht, doch es sollen noch mehr werden.

Seit September 2009 beraten die Stromsparhelfer einkommensschwache Haushalte in zwei Schritten: „Beim ersten Termin führen die Zweier-Teams eine Bestandsaufnahme im Haushalt durch und analysieren auf Wunsch auch die Strom-, Heizungs- und Wasserabrechung“, erläutert Cornelia Steinbeck, Projektleiterin der Gesellschaft neue arbeit, „mit den gesammelten Daten geht es dann ins Büro, wo die Stromsparhelfer die zusammengetragenen Informationen auswerten.“

Die Ergebnisse der Auswertung werden dann bei einem zweiten Termin im Haushalt besprochen. Hierbei zeigen die Stromsparhelfer die ermittelten Einsparmöglichkeiten auf, geben Einspartipps, die leicht im Haushalt umzusetzen sind und verteilen bedarfsgerecht Energiesparmittel, beispielsweise abschaltbare Steckerleisten und Energiesparlampen.

„Unsere Stromsparhelfer sind engagiert bei der Sache“, berichtet Cornelia Steinbeck, „sie haben schon langfristige Energiekosteneinsparungen von mehr als 22.000 Euro erreicht, gerechnet auf die Lebensdauer der verteilten Stromsparartikel.“

Das Angebot ist für die teilnehmenden Haushalte kostenlos und unverbindlich. Alle Informationen werden absolut vertraulich behandelt.

Durch die Unterstützung der Klimaschutzleitstelle konnte die Finanzierung des Projektes durch den Landkreis, Caritas und Sponsoring über die E.On Avacon zumindest für ein weiteres Jahr gesichert werden. „Weitere Unterstützer sind natürlich herzlich willkommen“, sagt Stefanie Slowek-Klaus.

Für Informationen zum Projekt für interessierte Sponsoren oder Termine für Infoveranstaltungen ist die Klimaschutzleitstelle telefonisch unter 04131 26-1247 zu erreichen.

Wer gleich einen Termin für den Stromsparcheck abmachen möchte, erreicht die Stromsparhelfer unter 04131 7575780 oder während der Bürozeiten montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr im Blümchensaal 2 in Lüneburg. Im Internet sind die Stromsparhelfer über www.neue-arbeit-lueneburg.de/stromsparen/ zu finden.