Samtgemeinde hat nicht alle Kriterien als künftige "Modellregion" erfüllt

Hannover, 06.04.2021 - Die als "Modellregion" frisch gekürte Samtgemeinde Elbtalaue muss ihren Titel nun doch wieder ablegen. Wie das Gesundheitsministerium in Hannover heute bekanntgab, habe sich heute herausgestellt, dass die Kommune entgegen der im Antrag gemachten Angaben nicht alle Anforderungen erfülle. Somit musste die Genehmigung heute wieder entzogen werden.

Erst am Ostersamstag erhielt die Samtgemeinde gemeinsam mit 13 weiteren Kommunen – darunter wie berichtet auch Lüneburg –  die Genehmigung, im Rahmen von Modellprojekten ab der kommenden Woche Läden, Kultur und Außengastronomie in sicheren Zonen zu öffnen. Neben einer Inzidenz von unter 100, einem Testkonzept für ein abzugrenzendes Projektgebiet, einem Konzept für einen Ordnungs- und Sicherheitsdienst und dem Einverständnis des zuständigen Gesundheitsamtes ist die Teilnahme an einem app-basierten System der digitalen Kontaktnachverfolgung (zum Beispiel Luca-App) Voraussetzung für die Genehmigung dieser Projekte.

Die Samtgemeinde Elbtalaue habe zwar ein "schlüssiges und überzeugendes Konzept" vorgelegt, berichtet das Ministerium, auch hätten die Verantwortlichen angegeben, alle Anforderungspunkte zu erfüllen. Heute habe das Ministerium aber die Information erhalten, dass sowohl die digitale Kontaktnachverfolgung als auch das Einvernehmen des zuständigen Gesundheitsamtes Uelzen / Lüchow-Dannenberg noch nicht vorliege.

Die Samtgemeinde hat nun, ebenso wie die anderen im ersten Auswahlprozess nicht zum Zug gekommenen Kommunen, die Möglichkeit, ihr Konzept bis zum 13. April, 18 Uhr, nachzubessern und sich an der zweiten Auswahlrunde zu beteiligen.