Erstmals auch Angebot zur Impfung in Lüneburger Moschee 

Mit einer weiteren mobilen Impfaktion wollen Stadt und Landkreis Lüneburg noch Unentschlossene erreichen. Foto: Stadt Bleckede Lüneburg, 14.08.2021 - Mit weiteren Angeboten setzt der Landkreis Lüneburg seine mobilen Impfaktionen in der Stadt Lüneburg fort. Um vor dem Herbst noch möglichst viele Menschen mit einem Impfangebot zu erreichen, ist kurzfristig gemeinsam mit der Stadt eine weitere Aktion in Kaltenmoor geplant. Ein besonderes Impfangebot gibt es zudem für die muslimische Gemeinschaft.

In Kaltenmoor findet die Impfaktion am 17., 19. und 30. August jeweils von 11 bis 18 Uhr im Ökumenischen Gemeindezentrum St. Stephanus statt.

Mitglieder der muslimischen Gemeinschaft können sich am 20. und 27. August jeweils ab 15 Uhr nach dem Freitagsgebet in der Moschee an der Dahlenburger Landstraße impfen lassen.

Das Impfangebot für Personen ab 12 Jahren ist kostenlos und ohne vorherige Terminvereinbarung. Impfwillige müssen nur ihren Ausweis mit Foto und – sofern vorhanden – ihren Impfausweis mitbringen. Kinder und Jugendliche benötigen das Einverständnis ihrer Eltern. Wer noch keine 16 Jahre alt ist, kann nur im Beisein eines Elternteils geimpft werden. Auch Schwangere ab dem vierten Monat können auf Wunsch nach ärztlicher Beratung geimpft werden.

◼︎ Impfstoff kann frei gewählt werden

Wer sich impfen lassen will, darf sich den Wirkstoff aussuchen: Bei Johnson & Johnson ist nur eine Spritze notwendig, zur Auswahl steht außerdem Biontech. Fragen zur Impfung können jeweils vor Ort geklärt werden. Die Impfteams sind meist mehrsprachig. Nach Möglichkeit sind auch Kulturmittler dabei, die übersetzen können.

Bereits im Juni 2021 hatten Hansestadt und Landkreis Lüneburg eine mobile Impfaktion in den Quartieren Kaltenmoor und Am Weißen Turm ins Leben gerufen. Daran beteiligt waren die Quartiersmanager, Bürgervertreter, nachbarschaftliche WhatsApp-Gruppen, Kitas, Schulen und Ärzte. Auch durch Mundpropaganda wurden die Zielgruppen angesprochen.

Auch jetzt werden Plakate auf die Impfaktion hinweisen. In ausgewählten und stark frequentierten Betrieben und Einrichtungen ist zudem ein Kampagnenvideo zu sehen, in dem Personen aus den Quartieren mehrsprachig über das Angebot informieren.

Informationsmaterial in verschiedenen Sprachen stellt der Niedersächsische Flüchtlingsrat unter https://covid.nds-fluerat.org sowie der Landkreis Lüneburg auf corona.landkreis-lueneburg.de/sprachen zur Verfügung.