25 Jahre Jugendfeuerwehr und Gründung der Kinderfeuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Thomasburg hat jetzt neben der Jugend- auch noch eine Kinderfeuerwehr - und das passende Fahrzeug dazu. Foto: A. Bahr Thomasburg, 22.05.2017 - In der Gemeinde Thomasburg gab es am Sonnabend gleich zwei Mal Grund zu feiern: Die Jugendfeuerwehr der Gemeinde, bestehend aus Bavendorf, Radenbeck und Thomasburg, konnte ihr 25-jähriges Bestehen feiern, zusätzlich wurde die Kinderfeuerwehr der Gemeinde gegründet.
Jugendwart Andreas Lindner kann auf die lange Geschichte der Jugendfeuerwehr zurückblicken, denn er ist von Anfang an dabei. Als Gründungsmitglied und als Jugendwart leitet er seit dem 12. April 1992 die Geschicke der Jugendlichen aus den drei Ortschaften.

Als die Idee aufkam, eine Jugendfeuerwehr aus drei Ortschaften zu gründen, hieß es von allen Seiten: "Das wird doch nichts"; "Viele Köche verderben den Brei" und so weiter. Aber allen Unkenrufen zum Trotz wurde die erste aus mehreren Feuerwehren gebildete Jugendfeuerwehr im Landkreis Lüneburg auf die Beine gestellt. Vollste Unterstützung bekam Lindner von den drei damaligen Ortsbrandmeistern Heiner Schmidt, Heiner Steinhauer und Wolfgang Adler. Die vielen Aktivitäten und die Anzahl der Mitglieder innerhalb der Jugendfeuerwehr zeigen, dass die damalige Entscheidung die richtige war. Das zeigt auch, dass eines der damaligen Jugendfeuerwehrmitglieder, Ingo Hoffmann, heute der Ortsbrandmeister von Thomasburg ist.

Aber der Jubiläumstag wurde nicht nur einfach gefeiert, sondern alle drei Dörfer haben ihre Bevölkerung aktiviert, bei einem Spiele-Parcours mitzumachen. In den Ortschaften mussten verschiedene Spiele absolviert werden, darunter der "Heiße Draht“, Bälletransport mit Feuerpatschen oder mittels eines Saugkorbes Bälle aus dem Wasser fischen. Insgesamt neun Spiele mussten bewältigt werden und dabei noch eine Rundreise durch die Gemeinde gemacht werden.

Auch die Jugendlichen hatten sich für diesen Tag etwas einfallen lassen, sie bastelten zusammen mit der Firma Jungheinrich ein Mini-Feuerwehrauto mit der technischen Ausrüstung eines "Großen“. Blaulicht, Martinshorn, Fahrlicht und eine Drehleiter, alles war perfekt eingebaut und wurde vorgeführt. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister André Kutzick gratulierte der Jugendfeuerwehr zu ihrem Jubiläum und wünschte der Kinderfeuerwehr gutes Gelingen.

Aber es gab noch einen zweiten Grund zu feiern: Die Wasserdrachen wurden gegründet. Die Kinderfeuerwehr besteht genau wie die Jugendfeuerwehr aus Kindern der drei Ortschaften. Kinderfeuerwehrwartin Laura Kiehne und ihre drei Betreuer Elena Celine Cleuvers, Anna Prengel und Fabian Prengel können gleich mit zwölf Kindern und den passenden T-Shirts starten. Die Kinderfeuerwehr trifft sich zweimal im Monat am Freitag zwischen 16 und 17.30 Uhr. Wer Interesse hat, kann sich bei Laura Kiehne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Die nächsten beiden Treffen sind am 2. Juni in Bavendorf und am 16. Juni in Thomasburg.

Ein Bericht von Andreas Bahr,
Pressesprecher Feuerwehr Ostheide