Polizei stellt Tatverdächtigen – Zusammenhang mit vorangegangenen Überfällen noch ungeklärt

Lüneburg, 26.03.2018 - In Lüneburg hat es gestern Abend erneut einen Überfall auf eine Tankstelle gegeben. Betroffen ist die HEM-Tankstelle in der Straße Vor dem Neuen Tore. Ein maskierter Mann hatte die Tankstelle kurz vor 22 Uhr betreten, den 28-jährigen Angestellten mit einer silberfarbenen Pistole bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Mit mehreren Hundert Euro Bargeld war der Täter dann geflüchtet. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte eine Streifenbesatzung wenig später einen 34-Jährigen festnehmen.

Die Polizeibeamten hatte ihn in der Nähe des Tatortes gesehen und angesprochen. Der 34-Jährige, der zuvor nicht polizeilich in Erscheinung getreten war, hatte daraufhin versucht zu flüchten, konnte aber nach kurzer Verfolgung gestoppt werden. Sowohl das erbeutete Geld als auch die Pistole konnten die Polizeibeamten bei der Festnahme sicherstellen. 

Der Tatverdächtige stand unter Alkoholeinfluss, ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,21 Promille. Ob der 34-Jährige für weitere Überfälle verantwortlich gemacht werden kann, wird derzeit geprüft. Erst am 5. März gab es einen ähnlichen Überfall auf eine Tankstelle in der Bleckeder Landstraße (LGheute berichtete). Auch dort hatte der maskierte Täter, nach dem noch gefahndet wird, den Angestellten der Tankstelle mit einer silberfarbenen Pistole bedroht und Bargeld erbeutet.