Umwelt und Gesundheit


Norden, 18.01.2013 - Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz warnt vor dem Betreten der Eisflächen. Trotz der zuletzt frostigen Tage ist das Eis an vielen Stellen noch nicht tragfähig. Eisflächen dürfen erst betreten werden, wenn das Eis mindestens 13 Zentimeter dick ist. "Und dazu muss es mindestens eine Woche richtig knackig gefroren haben", heißt es beim NLWKN.


Teilnehmer für Studie gesucht

Lüneburg, 07.01.2013 - Diabetiker leiden etwa doppelt so häufig an Depressionen wie der Bevölkerungsdurchschnitt. Im Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg haben Wissenschaftler ein Onlineprogramm entwickelt, mit dessen Hilfe depressive Symptome speziell bei solchen Patienten behandelt werden können. Die Wirksamkeit des Programms will die Universität jetzt in einer Studie untersuchen. Betroffene können sich ab sofort für eine Teilnahme bewerben.


Hansestadt und Landkreis wollen Bürgersolaranlage einrichten

Hansestadt, 01.12.2012 - Die Klimaschutzleitstelle von Hansestadt und Landkreis Lüneburg hat jetzt eine Solardachbörse eingerichtet. Damit können die Kommunen des Landkreises ebenso wie Privatpersonen ihre für die Solarenergieerzeugung geeigneten Dachflächen zur Verpachtung anbieten. Ziel ist die Einrichtung einer Bürgersolaranlage. Dabei teilen sich Interessierte eine geeignete Fläche zur Installation einer größeren Gemeinschaftsanlage, wodurch Beteiligungen bereits für geringe Investitionssummen möglich sein sollen.


Forstminister Lindemann legt Waldzustandsbericht vor

Hannover, 01.12.2012 - Während Kiefer und Fichte seit nahezu drei Jahrzehnten stabile Benadelungswerte aufweisen, ist die Vitalität alter Buchen und Eichen mit Kronenverlichtungen bis zu 34 Prozent deutlich eingeschränkt. Das sind die Hauptergebnisse des diesjährigen Waldzustandsberichtes, den Niedersachsens Forstminister Gert Lindemann am Mittwoch vorstellte.


Leuphana-Wissenschaftler stellen Machbarkeitsstudie zur Nutzung Erneuerbarer Energien vor

Hansestadt, 22.11.2012 - Der Landkreis ist gut aufgestellt für sein Ziel, 100 Prozent seines Energiebedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken. Dies ist das Ergebnis der Leuphana-Studie, die am Dienstag im Kreisausschuss Erneuerbare Energien in der Aula der Grundschule Reppenstedt vorgestellt wurde.


Hansestadt, 21.11.2012 - Im Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg findet die amtliche Belehrung für Beschäftigte in der Lebensmittelbranche jetzt auch freitags statt. Interessierte können sich jeden Dienstag zwischen 8 und 9 Uhr, mittwochs zwischen 14 und 15 Uhr sowie ab dem 23. November 2012 auch freitags zwischen 8 und 9 Uhr im Zimmer 10 im Gesundheitsamt anmelden.


Landkreis startet Energiespar-Projekt an Schulen

Hansestadt, 18.11.2012 - Zwölf Schulen im Landkreis Lüneburg beteiligen sich an dem Projekt "Energiesparen an Schulen", das jetzt von der Klimaschutzleitstelle des Landkreises Lüneburg gestartet wurde. Das Projekt soll energiebewusstes Verhalten in den Schulen fördern und Kosten reduzieren. Drei Jahre lang werden die teilnehmenden Schulen von Experten dabei unterstützt, verhaltensbezogene Bildung und Maßnahmen zum sparsamen Umgang mit Energie und anderen Ressourcen umzusetzen. Bei Erfolg winkt jährlich eine Geldprämie.


Leuphana legt Studie zu Erneuerbaren Energien vor

Hansestadt, 14.11.2012 - Der Landkreis Lüneburg hat gute Aussichten, sein selbstgestecktes Ziel, Strom und Wärme zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien zu gewinnen, auch erreichen zu können. Und: Dafür sollen sogar die in der Region gewonnenen Energieträger allein ausreichen. Das ist eine der Kernaussagen der Leitstudie "100 Prozent Erneuerbare Energie Region" der Leuphana Universität Lüneburg, die jetzt vorgelegt wurde. Wie der Energiemix der Zukunft konkret aussehen soll, steht noch nicht fest.


Vor 40 Jahren richtete das Orkantief verheerende Schäden in den niedersächsischen Wäldern an

Braunschweig, 13.11.2012 - Am Vormittag des 13. November 1972 zog einer der schlimmsten Orkane des zwanzigsten Jahrhunderts über Mitteleuropa hinweg und traf vor allem die niedersächsischen Wälder. Zum vierzigsten Jahrestag dieser Sturmkatastrophe besuchten Niedersachsens Forstminister Gert Lindemann und Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten, ehemalige Sturmflächen in der Südheide.


SPD: Landkreis fehlt Geld zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Hansestadt, 13.11.2012 - Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Franz-Josef Kamp fordert eine Beteiligung des Landes Niedersachsen bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners. Um die Raupen, deren feine Härchen bei Berührung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können, unschädlich machen zu können, hat der Landkreis die Besprühung betroffener Gebiete eingeleitet, auch unter Einsatz eines Hubschraubers. Ungeklärt ist allerdings noch die Finanzierung dieser Maßnahme.