header

Umwelt und Gesundheit

Maskenpflicht in weniger Straßen

Neue Allgemeinverfügung für die Lüneburger Innenstadt berücksichtigt Gerichts-Schelte

Wo die Straßen blau markiert sind, muss eine Maske getragen werden. Grafik: Landkreis LüneburgLüneburg, 10.05.2021 - Besucher und Bewohner der Lüneburger Innenstadt werden auch weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen, allerdings an weniger Stellen als bislang. Damit kommt der Landkreis Lüneburg der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts nach, das die bisherige Allgemeinverfügung hinsichtlich der von der Maskenpflicht betroffenen Bereiche der Innenstadt in Teilen als rechtswidrig kritisiert hatte (LGheute berichtete).

Bessere Luft für die Klassenzimmer?

Landkreis startet Pilotversuch mit Corona-Luftreinigern

Können Luftreiniger gegen Coronaviren im Klassenzimmer helfen? Auklärung soll nun ein Politversuch des Landkreises Lüneburg bringen. Foto: LGheuteLüneburg, 08.05.2021 - Luftfilteranlagen in Klassenzimmern – viele Schulen, Schüler und Eltern fordern das schon seit langem. Schließlich können die Geräte dazu beitragen, die Coronaviren in Klassenräumen einzudämmen und so wieder normalen Unterricht durchführen zu können. Nun hat sich auch der Landkreis Lüneburg des Themas angenommen. Doch wer auf einen zügigen Einsatz der Viren-Vertilger gehofft hat, sieht sich getäuscht. Zunächst ist lediglich ein Pilotversuch geplant – und auch nur dann, wenn der Kreistag Ende Juni grünes Licht gibt.

Knapp 61.000 Personen geimpft

Starker Anstieg bei den Zweitimpfungen

Übersicht über die im Landkreis Lüneburg infizierten Personen mit Stand vom 7. Mai 2021. Grafik: Landkreis LüneburgLüneburg, 08.05.2021 - 60.793 Impfungen hat das Corona-Impfzentrum in Lüneburg seit Jahresbeginn bis heute verabreicht, 7.620 mehr als noch vor einer Woche, berichtet die Kreisverwaltung. Davon erhielten 15.029 Personen ihre Zweitimpfung, ein Zuwachs um 2.567. Wie die Kreisverwaltung hervorhebt, können Personen, die 60 Jahre und älter sind, bereits jetzt über den landesweiten Anmeldeweg einen Termin im Corona-Impfzentrum für eine Impfung mit Astra-Zeneca buchen und sich dort damit impfen lassen.

Wer darf und wer noch nicht darf

Der aktuelle Stand der impfberechtigten Personen  

Noch ist der Kreis der impfberechtigten Personen begrenzt. Foto: Stadt BleckedeLüneburg, 05.05.2021 - Die Impfungen schreiten voran, immer mehr Personengruppen haben inzwischen die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Doch noch immer gilt dies nicht für jedermann. Wer aber darf und wer darf noch nicht? Hier der Überblick über die aktuelle Impf-Priorisierung in Niedersachsen. 

Mehr als 53.100 Personen geimpft

Anteil der Kinder und Jugendlichen an aktuell Infizierten weiter angestiegen

Die Verteilung der aktuell infizierten Personen in den Städten, Samtgemeinden und Gemeinden des Landkreises Lüneburg mit Stand vom 30. April 2021. Grafik: Landkreis LüneburgLüneburg, 01.05.2021 - Seit Jahresbeginn hat das Corona-Impfzentrum in Lüneburg 53.173 Impfdosen verabreicht, 7.348 mehr als noch vor einer Woche. Davon erhielten 12.462 Personen ihre Zweitimpfung, ein Zuwachs um 297. Wie die Kreisverwaltung erklärt, sollen die Impfungen in der kommenden Woche mit erhöhtem Tempo weitergehen, dann sollen mehr als 7.000 Personen aus dem Landkreis Lüneburg geimpft werden.

Ende der Aufstallungspflicht

Seit Mitte März keine neuen Fälle der Geflügelpest

Lüneburg, 30.04.2021 - Gute Nachrichten für Geflügelhalterinnen und -halter im Landkreis Lüneburg: Ab Dienstag, 4. Mai, müssen sie ihre Tiere nicht mehr ausnahmslos in geschlossenen Ställen halten. Das geht aus einer neuen Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung hervor. Das Dokument kündigt das aktuell noch bestehende Regelwerk auf, wonach Besitzer für gehaltenes Geflügel wie beispielsweise Hühner, Enten oder Gänse wegen der Geflügelpest (Aviäre Influenza) bestimmte Vorkehrungen für Stall und Zäune treffen müssen.

Ein Platz für Schwalben

Landkreis startet erneut die Aktion "Schwalben willkommen"

In diesen Tagen kehren die Schwalben zurück nach Deutschland und suchen einen Nistplatz für ihren Nachwuchs. Foto: Andreas NadrowskiLüneburg, 27.04.2021 - Ab in den Norden: Nachdem sie im Süden überwintert haben, kehren die Schwalben jetzt wieder in den Landkreis Lüneburg zurück. Den Frühling und Sommer über lassen die Vögel sich hier zur Brut und Aufzucht ihrer Küken nieder. Das Problem: Für die Tiere gibt es kaum noch Nistmöglichkeiten. Deshalb startet der Landkreis Lüneburg in diesem Jahr wieder die Aktion "Schwalben willkommen". Und wieder sind die Bewohner aufgerufen, den Schwalben ein Nest am eigenen Haus zu bieten und dieses dann fotografisch zu dokumentieren.

Bislang 45.800 Personen geimpft

Hohe Fallzahlen jetzt auch in Adendorf

Die Daten vom 23. April 2021. Grafik: Landkreis LüneburgLüneburg, 25.04.2021 - Mehr als 45.800 Personen wurden seit Jahresbeginn im Corona-Impfzentrum in Lüneburg bis jetzt geimpft. Diese Zahl gab die Kreisverwaltung am Freitag bekannt. Darin enthalten sind auch 12.165 Personen, die bislang ihre Zweitimpfung erhalten haben. Noch an diesem Wochenende kündigte die Verwaltung weitere 1.600 Impfungen an.

Jetzt werden auch die Über-60-Jährigen geimpft

Terminvergabe soll ab 26. April möglich sein

Hannover, 22.04.2021 - Ab Montag, 26. April, wird in Niedersachsen die Terminvergabe für Impfungen mit Astra-Zeneca nun auch für Personen ab dem vollendeten 60. Lebensjahr geöffnet. Wie die niedersächsische Sozialministerin Daniela Behrens gestern weiter erklärte, können sich ab Mai auch die Lehrkräfte an den weiterführenden Schulen, die Feuerwehrleute sowie die Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe für einen Impftermin in den Impfzentren eintragen lassen.

Schutzraum an der Ilmenau verwüstet

Umweltbehörde beklagt zunehmende Rücksichtslosigkeit 

Nur ein Ausschnitt der Verwüstung an der Ilmenau: das beschmierte Hinweisschild am Schutzraum für die Tier- und Pflanzenwelt. Foto: Landkreis LüneburgLüneburg, 20.04.2021 - Müllreste, zerstörte Natur, zertretener Schutzzaun: Rücksichtslos gegenüber Pflanzen und Tieren haben sich Unbekannte kürzlich in einem neu eingerichteten Schutzraum an der Ilmenau verhalten. Wie die Kreisverwaltung berichtet, sei ein Abschnitt zwischen Teufelsbrücke und Roter Schleuse regelrecht verwüstet worden. Zum Schutz des artenreichen Ilmenau-Ufers hatte der Landkreis dort im vergangenen Jahr rund 200 Pflanzen gesetzt und einen Zaun aufgestellt.